Lesetipps

Ihr seid auf der Suche nach einem guten Buch?

Diese Titel werden von unabhängigen Leseprofis empfohlen. Von wem die Empfehlung kommt und warum diese Bücher lesenswert sind, erfahrt ihr im Kurztext.

Titelbild Buch
    • Der Junge auf dem Berg
    • John Boyne
    • Fischer Verlag
    • 2017 / 978-3-7373-4062-5 / 16,99 €
    • Es ist kurz vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges. Pierrot hat seine Eltern verloren und kommt zu seiner Tante. Sie arbeitet in einem deutschen Haushalt. Auf einem Berghof. Es ist Adolf Hitlers Sommerresidenz. Der Junge gerät unter den direkten Einfluss des Führers. Um ihm seine Treue zu beweisen, ist er zu allem bereit – auch zum Verrat.
      Ab 13 Jahren

      Empfehlung von:
    • Der Riesentöter
    • Iain Lawrence
    • Verlag Freies Geistesleben
    • 2017 / 978-3-7725-2757-9 / 19,00 €
    • Laurie ist eine große Geschichtenerfinderin. Als ihr einziger Freund Dickie an Kinderlähmung erkrankt, besucht sie ihn in der Klinik. In sogenannten eisernen Lungen liegen noch andere junge Patienten, die sich nicht bewegen können. Um ihnen die Zeit zu vertreiben, denkt sich Laurie eine Geschichte aus: vom randalierenden Riesen Collosso und dem Jungen Jimmy, der zum Riesentöter geboren wurde. Immer mehr fantastische Wesen treten auf. Und vielleicht sogar auch Personen aus der Klinik? Eine beeindruckende, poetische Geschichte, die den Kindern neuen Mut gibt.

      Ab 10 Jahren

      Empfehlung von:
    • Der Tag, an dem mein Großvater ein Held war
    • Paulus Hochgatterer
    • Deuticke Verlag
    • 2017 / 978-3-552-06349-5 / 18,00 €
    • Im Oktober 1944 wird Nelli, die sich offenbar an nichts aus ihrer Vergangenheit erinnern kann, auf einem Bauernhof von einer Familie aufgenommen. Einige Monate später kommt ein junger Russe auf den Hof, in seinem Gepäck nur eine Leinwandrolle, die er sorgsam hütet. Zwischen ihm und dem Mädchen entspinnt sich eine zarte Freundschaft, bis eine Gruppe von Wehrmachtssoldaten allen Bewohnern des Hofes das Leben schwermacht. In starken Szenen erzählt Hochgatterer vom Krieg und den Augenblicken, die einer Situation plötzlich eine neue Richtung geben. So ist es nicht nur die Geschichte eines verschollenen Gemäldes, sondern vielmehr die eines Mannes, der in einem Moment richtig und mutig handelt und ein Leben rettet.
      Ab 13 Jahren

      Empfehlung von:
    • Die Königinnen der Würstchen
    • Clémentine Beauvais
    • Carlsen Verlag
    • 2017 / 978-3-551-55677-6 / 16,99 €
    • Gold, Silber und Bronze für die drei hässlichsten Mädchen der Schule. Die Würste des Jahres, in allen sozialen Netzwerken angekündigt, sind Mireille, Astrid und Hakima. Aber Mireille lässt sich nicht unterkriegen und zieht die beiden anderen mit. Die drei stellen fest, dass jede von ihnen einen Grund hat, am Nationalfeiertag auf der großen Party im Elysée-Palast aufzutauchen. Triftige Gründe, dafür nimmt man einen anstrengenden Trip mit dem Fahrrad durch halb Frankreich gern in Kauf.
      Ab 13 Jahren

      Empfehlung von:
    • Fliegende Steine
    • Martha Heesen
    • Gerstenberg Verlag
    • 2017 / 978-3-8369-5995-7 / 12,95 €
    • Fee ist ein phantasievolles Mädchen. Im Dorf hat sie keine Freundinnen, nur die dunkelhäutige Laura aus "Niederländisch-Indien", die mag sie. Und ihre Nachbarin Sofia. Aber dann fliegt der erste Stein gegen Sofias Haus ... Der atmosphärisch dichte Roman spielt 1958 in einem kleinen Dorf in Brabant und ist von verblüffender Aktualität. Eine Geschichte über die Nachwehen des Zweiten Weltkrieges, Ausgrenzung und Anderssein und über den Mut, eine eigene Meinung zu haben.
      Ab 14 Jahren

      Empfehlung von:
    • Fußnoten
    • Nacha Vollenweider
    • avant Verlag
    • 2017 / 9783945034675/ 20,00 €
    • Es beginnt mit einer Bahnfahrt durch die Vororte Hamburgs. Doch an den Rändern der Dinge, die der Protagonistin Nacha begegnen, stehen Verweise auf tiefergehende Informationen. In den Fußnoten liegt die Basis für das Hier und Jetzt. Deutsche und argentinische Wirklichkeiten und Vergangenheiten überlagern sich. Eine Erzählerin auf der Spurensuche nach ihrer argentinischen Familie, die unter der Militärdiktatur der Siebzigerjahre gelitten hat. Ein ungewöhnliches Debüt!
      Ab 14 Jahren

      Empfehlung von:
    • Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel
    • Anja von Kampen
    • Mixtvision Verlag
    • 13,90 €
    • ISBN 978-3-95854-066-8

      Knietzsche, bekannt aus Ki.KA und ARD, erobert die Welt der Bücher: In „Knietzsche und das Hosentaschen-Orakel“ erlebt er ein spannendes Abenteuer mit seinen Freunden Mildred, Norbert, Pepe und Darwina. In dem spannenden Krimi geht es um Wahrheit, Mut und große Rätsel. Aber was am wichtigsten ist: Freunde zu haben, die immer zusammenhalten!

      Schulsiegerbuch Vorlesewettbewerb 2016/17
    • Nur drei Worte
    • Becky Albertalli
    • Carlsen Verlag
    • 2017 / 978-3-551-55609-7 / 16,99 €
    • Warum ist „normal“ eigentlich weiß, hetero, christlich? Das fragen sich Simon und seine Internetbekanntschaft Blue. Simon ist homosexuell. Das ist gesetzt. Wie mag sein Umfeld mit einem Outing umgehen? Und was ist mit der Welt überhaupt los, in der man sich outen muss, nur weil man homosexuell ist? Simon erzählt nachdenklich und schneidet viele Themen wie Sexualität, Herkunft, Identität, Religion und Freundschaft an. Die E-Mails zwischen ihm und Blue greifen diese auf und setzen sich doch ganz anders damit auseinander. Anonymität, dann Freundschaft und Liebe ermöglichen einen unverstellten, in jedem Fall humorreichen Schlagabtausch. Problembuch? Nein, aber auch. Liebesgeschichte? Ja, aber nicht nur. Je nach Interesse ist ein Lesen auf verschiedenen Ebenen möglich. Das Buch macht Spaß, vor allem durch die Referenzen zur Jugendkultur, wie die Liebe zu Harry Potter, die Nutzung von Tumblr und die Serien-Fandoms.
      Ab 14 Jahren

      Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2017
    • Sally Jones. Mord ohne Leiche
    • Jakob Wegelius
    • Gerstenberg Verlag
    • 2016 / 978-3-8369-5874-5 / 19,95 €
    • Sally Jones vereint die Lieblingsgenres von Kindern zu einem überzeugenden Kunstwerk: In einer Mischung aus Abenteuerroman, Krimi und Tiergeschichte schickt Wegelius seine Heldin, die maschinenbegeisterte Gorilladame Sally Jones, von Lissabon bis nach Indien. Sie will dabei die Unschuld ihres Chiefs Henry Koskela beweisen, der zu Unrecht im Gefängnis sitzt. Erzählt wird aus der Perspektive Sallys, die eine eigenständige Sicht auf die Welt entwickelt – eine, die der von Kindern ähnlich ist und dadurch zur Identifikation einlädt.

      Ab 9 Jahren

      Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2017

      Empfehlung von:
    • Und du kommst auch drin vor
    • Alina Bronsky
    • dtv Verlag
    • 2017 / 978-3-423-76181-9 / 16,95 €
    • Mit der Klasse zu einer Schullesung, was für ein Horror. Die beiden Freundinnen Petrowana und Kim sind völlig uninteressiert. Plötzlich wird Kim hellhörig: Aber was liest diese Schriftstellerin denn da vor? Das ist ihre Geschichte. Bis auf ein paar Details. Das Buch muss sie lesen. Von Tag zu Tag wird nun die erfundene Geschichte mehr zu Kims Wirklichkeit. Am Ende soll der freundliche Jasper an einem Wespenstich sterben. Das muss verhindert werden. Wenn die Schriftstellerin nicht bereit ist, ihr Buch um zu schreiben, dann muss wohl Kim ihr Leben ändern.
      Ab 13 Jahren

      Empfehlung von:
    • Was wir dachten, was wir taten
    • Lea-Lina Oppermann
    • Verlag Beltz & Gelberg
    • 2017 / 978-3-407-82298-7 / 12,95 €
    • Amokalarm. Eine maskierte Person dringt ins Klassenzimmer ein und diktiert mit geladener Pistole Aufgaben, die die Geheimnisse aller Anwesenden an die Oberfläche bringen. Arroganz, Diebstähle, Mitläufertum, Lügen. Fiona ringt fassungslos mit ihrer Handlungsunfähigkeit, Mark verspürt Genugtuung und Herr Filler schwankt zwischen Aggression und Passivität. Aus drei Perspektiven erzählt. Ein Roman über eine Ausnahmesituation.
      Ab 13 Jahren

      Empfehlung von':
    • Zweet
    • Marit Kaldhol
    • Mixtvision Verlag
    • 2017 / 978-3-95854-074-3 / 12,90 €
    • Alarm - eine Schule wird evakuiert. Drei Schüler erzählen aus ihrer Perspektive, wie sie die dramatische Situation erleben. Lill-Miriam versteckt sich aus Panik auf dem Dachboden der Schule. Sie hat ihre ganz eigenen Ideen über die Menschen in den Schutzanzügen. Als man Lill-Miriam vermisst, erinnert sich Susan an alles, was sie und die anderen mit ihr gemacht haben. Ruben dagegen erzählt von der zaghaften ersten Liebe, die sich zwischen ihm und Lill-Miriam entwickelt hat. Im evakuierten Gebiet kann man kaum überleben. Stunden vergehen. Und Lill-Miriam hat Angst, ihr Versteck zu verlassen … Marit Kaldhol konfrontiert auf spannende und berührende Weise mit Mobbing, Anderssein und der ersten Liebe.
      Ab 13 Jahren

      Empfehlung von: